=
18.234.88.196

Daschmi's Notizblog

Logo des Etikators - Tool um online drucken von Etiketten für selbst angefertigte Tinkturen

wpShopGermany – Verlinkung zu den einzelnen Bestellschritten

Erstellt in Plugins, Wordpress am 31. Oktober 2012

Ist in einer WordPress Instanz wpShopGermany installiert, so lässt sich mit folgenden Codebausteinen auf Shop relevante Seiten verlinken:

Warenkorbseite:

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_BASKET);

Warenkorbseite (Ohne Template, z.B. für Ajax Aufruf)

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_BASKET_AJAX);

Checkout (Eingabe der Kundendaten)

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_CHECKOUT);

Checkout2 (Auswahl der Zahlungs- Versandart)

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_CHECKOUT2);

Bestellzusammenfassung

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_OVERVIEW);

AGB Seite

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_AGB);

Versandkostenbestimmungen

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_VERSANDKOSTEN);

Datenschutzvereinbarung

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_VERSANDKOSTEN);

Widerrufsbelehrung

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_WIDERRUF);

Impressum

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_IMPRESSUM);

Profilseite

$GLOBALS[‚wpsg_sc‘]->getURL(wpsg_ShopController::URL_PROFIL);

Varianten, Variablen oder doch Attribute :?

Erstellt in Plugins, Sonstiges, Wordpress am 16. September 2012

Da die Verwendung von Varianten, Variablen, Attributen in wpShopGermany immer wieder Probleme machen möchte ich diese Funktionen hier noch einmal erläutern.

Varianten

Varianten dienen zur Definition von verschiedenen Produktvarianten die gekauft werden können. Hier ist es möglich für jede Variante einen einzelnen Preis zu definieren. Die Varianten werden dabei einfach zu bestehenden Produkten in der Produktverwaltung definiert. Zu jeder Variante kann ein Preis definiert werden, der Gesamtpreis ergibt sich dann aus dem Grundpreis des Produktes plus den Preisen der einzelnen ausgewählten Varianten.

Beispiel einer Variantenkonfiguration:

Im Frontend sieht das ganze dann wie hier gezeigt aus.

Variablen

Es gibt im wpShopGermany zwei Arten von Variablen, das wären die Bestellvariablen und die Produktvariablen. Variablen sind dabei Kundeneingaben, die während der Bestellung vom Kunden eingegeben werden. Bei Bestellvariablen handelt es sich um Eingaben die der Kunde einmal pro Bestellung macht und bei Produktvariablen sind es Eingaben die zu jedem bestelltem Produkt gemacht werden können. Die Produktvariablen werden dabei einmal pro bestellten Produkt erfasst, bestellt man also mehr als ein Produkt werden die Produktvariablen nur einmal für dieses Produkt abgefragt.

Bestellvariablen

Bestellvariablen müssen vor der Anwendung in den Moduleinstellungen des Bestellvariablen Moduls angelegt werden. Anschließend erscheinen sie im Shop direkt unter den Eingaben der Kundendaten.

Produktvariablen

Produktvariablen werden wie die Bestellvariablen in den Moduleinstellungen angelegt. Anschließend müssen sie noch bei den Produkten aktiviert werden wo sie angezeigt und abgefragt werden sollen.

Die Produktvariablen werden dann standardmäßig direkt im Produkt abgefragt. Wie das wpShopGermany WordPress Plugin die Produktvariablen abfragt wird hier demonstriert.

Produktattribute

Produktattribute sind einfach erweiterte Eigenschaften die vom Shop Betreiber zu allen Produkten optional angegeben werden können. Diese können dann über einen Code der im Backend generiert wird in die Produkttemplates eingebaut werden oder auch optional automatisch integriert werden. Die Produktattribute müssen im ersten Schritt in den Einstellungen des Moduls definiert werden, anschließend können sie in den Produkten mit Daten gefüllt werden.

Die Ausgabe im Frontend sieht standardmäßig wie hier aus, wenn die automatische Ausgabe aktiviert ist.

Nützliche Links zu wpShopGermany:

WordPress AdminBar ausblenden

Erstellt in Plugins, Wordpress am 19. Juli 2012

Wenn man eine Seite validieren will kann es zu Problemen mit der AdminBar kommen, die in WordPress Blogs angezeigt wird wenn man parallel im Backend eingelogt ist. Das kann mitunter recht nervig sein. Um sie zu deaktivieren kann man folgenden Code in die functions.php eines Themes/Plugins einbinden:

add_filter('show_admin_bar', '__return_false');

Alternativ kann man auch das folgende kleine Plugin installieren, welches die Bar dann ausblendet wenn das Plugin aktiviert ist.

Download

wpShopGermany Tutorial

Erstellt in Wordpress am 22. Mai 2012

Da es immer wieder zu Fragen und Problemen mit der Einrichtung eines WordPress Online Shops mit dem wpShopGermany WordPress Plugin kommt, habe ich hier die wichtigsten Schritte mal erklärt. Zu erst muss man sich das Plugin besorgen. Dies kann als 14 tägige Demo Version unter http://shop.maennchen1.de heruntergeladen werden.

Das Plugin wird als zip Archiv ausgeliefert und kann ganz normal über die WordPress Plugin Verwaltung installiert werden. Hat man das WordPress Shop Plugin erfolgreich installiert, so erscheint links im Menü ein neuer Menüpunkt „Shop“.

Zu aller erst sollte man in die Konfiguration gehen. Hier sollte man ein paar wichtige Einstellungen tätigen. Zum Beispiel die Mehrwertsteuer Sätze:

Viele Funktionen im wpShopGermany werden durch Module realisiert, die je nach Anwendung aktiviert oder deaktiviert werden können. So gibt es z.B. Module für folgende Anwendungsfälle:

  • Füllmengenberechnung (Errechnet die Füllmenge, die bei Flüssigkeiten in deutschen Shops ausgewiesen werden muss)
  • Gewichtsangaben (Ermöglicht die Erfassung von Gewichten und gewichtsabhängige Berechnung von Versandkosten)
  • Gutschein (Ermöglicht die Generierung von Gutscheinen)
  • Produktauswahl (Ermöglicht das einfache Einfügen von Produkten im Editor)
  • Lagerbestand (Verwaltung eines Lagerbestandes)
  • Bestellvariablen (Ermöglicht das Erfassen von Kundeneingaben zu einer Bestellung z.B. „Woher kennen Sie uns?“)
  • Produktvariablen (Ermöglicht das Erfassen von Variablen zu einem Produkt während der Bestellung z.B. „Text auf dem T-Shirt“)
  • Produktattribute (Ermöglicht das Erfassen und Anzeigen von zusätzlichen Produktfeldern z.B. Ausführung, Farbe etc.)
  • Kundenlogin (Kunden können sich während der Bestellung registrieren)
  • Rabatt (Verschiedene Rabatt Möglichkeiten auf Produkte oder Produktgruppen)
  • Produktgruppen (Um eine Kategoriesierung der Produkte zu ermöglichen)
  • Downloadprodukt (Für den Verkauf und die Versendung von digitalen Produkten)
  • Rechnungsmodul (Generierung von PDF Rechnungen/Gutschriften muss optional nachgeladen werden)
  • Lieferanten/Versandkosten (Eingabe von Lieferanten mit unterschiedlichen Versandkosten)
  • Zahlungsmodule (PayPal, Sofortüberweisung, Rechnung usw.)
  • u.v.a.

Ein paar dieser Module sind standardmäßig aktiviert.

Der Shop benötigt ein paar WordPress Seiten, um korrekt zu funktionieren. Diese Seiten müssen zugeordnet werden oder man muss sie mit dem Shop anlegen. Das Ganze passiert unter Konfiguration -> Einstellungen -> Seiteneinstellungen

Hat man die nötigen Einstellungen getätigt, so sollte man mindestens ein Produkt anlegen. Dies kann man in der Produktverwaltung erledigen.

Jetzt fragt man sich vielleicht wie man das Produkt auf einen WordPress Artikel oder Seite bekommt. Dies erreicht man über Shortcodes, ein Shortcode sieht beispielsweise wie folgt aus:

Bei der Ausgabe im Frontend wird dieser Shortcode dann durch das Produkt ersetzt. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick kompliziert, ermöglicht aber das flexible Integrieren in ihre bestehenden Artikel. Die „6“ im Beispiel Shortcode ist die ID des Produktes, zur Auswahl können sie aber auch den Produktauswahl Assistenten nutzen:

Den Assistenten können sie einfach aus dem Editor starten wenn sie auf den „Warenkorb“ Button klicken. Dazu muss allerdings das wpShopGermany Modul „Produktauswahl“ aktiviert sein.

Hat man jetzt alles richtig gemacht, so wird das Produkt in dem ausgewählten Artikel oder der ausgewählten Seite angezeigt.

Nützliche Links zu wpShopGermany:

Keine Admin Bar im WordPress

Erstellt in Wordpress am 27. April 2012

Um die Admin Bar für ein WordPress Theme zu deaktivieren kann folgende Funktion genutzt werden:

add_filter( 'show_admin_bar', '__return_false' );


Bitte genehmigen Sie die Verwendung von Cookies dieser Website! Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen